Dampfgarer, Spülmaschine, Weinkühler - Fakten um die Ausstattung

Ohne Hitze – keine Küche! Die erlesensten Zutaten aus aller Herren Länder sind Schall und Rauch ohne die passende Zubereitung. Und ohne die passende Kühlung wird aus dem sündig-lecker-teuren Stückchen Rindfleisch schnell ein wirtschaftlicher Totalausfall. Eine Küche kann ohne Elektrogeräte vielleicht schön und ansehnlich sein, praktisch ist sie es nicht!
Moderne Elektrogeräte gehören zur Grundausstattung unseres Lieblingsraums. Wir verraten Ihnen, was zur absoluten Grundausstattung gehört, was unter die Kategorie „nice-to-have“ fällt und wir geben eine sinnvolle Zusammenfassung, was beim Kauf und der Planung rund um unsere Kochgeräte wichtig ist. Kurz und gut: hier gibt es alles, was man über Küchenelektrogeräte im Jahr 2020 wissen muss.
 

Die Grundausstattung für die Küche – Basics!

Welche Geräte brauchen Sie in Ihrer Küche? Diese Frage stellt sich im Laufe der Küchenplanung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. So mancher elektrische Helfer gehört zur Kategorie „absolut unverzichtbar“ und hinterlässt eine eher unpraktische Küche, wenn er bei der Planung vergessen wird. Hier unsere kurz-knappe „Das-brauchen-Sie-auf-jeden-Fall“-Liste.

Die Grundausstattung unserer Küche:
 
  • Kühl- und Gefrier-Geräte
  • Backofen / Herd
  • Kochfeld
  • Dunstabzugshaube
  • Geschirrspüler


Der coole Kühler ist die frische Zentrale unserer Küche und für eine nachhaltige und längerfristige Lebensmittellagerung absolut unverzichtbar. In Sachen Design haben wir hierbei die Wahl zwischen frei stehenden Geräten (man denke hierbei an die designigen Retro-Schätzchen oder auch den klassischen „amerikanischen“ Groß-Kühlschrank) oder den beliebten und unsichtbaren Einbaugeräten. Ein Teil der am Markt erhältlichen Geräte beider Klassen verfügt über ein kleines Gefrierfach, welches für einen Einpersonenhaushalt ausreichend ist.
Größere Haushalte sollten hierbei eine Kühl-Gefrier-Kombination bevorzugen. In diesen Geräten findet sowohl Gefrier- als auch Kühlgut ausreichend Platz! Wer oft und gerne „einfriert“, der sollte sich Gedanken über eine „eigenständige“ Gefriertruhe (bzw. einen Gefrierschrank) machen. Derzeitige Trendgeräte sind die Side-by-Side Kühlschränke. Diese Kühlboliden verbinden Kühl- und Gefrierschrank in einem Gerät.
 
Kochfeld und Backofen sorgen für die nötige Küchenhitze in den heimischen vier Wänden. Hierbei gibt es unterschiedliche Funktionen und „Antriebe“, die sich perfekt auf die eigenen Koch- und Nutzungsgewohnheiten anpassen lassen. Kulinarisch hochwertig mit Gas, modern und zuverlässig mit Induktion oder traditionell erprobt mit Glaskeramikkochfeld – Sie haben die Wahl! Auch beim Backofen kann man unterschiedlichste Zusatzfunktionen mit in den Backofen „basteln“ – vom Kombigerät (Dampfgarer inklusive) bis zur Heißreinigung ist beinahe alles möglich.

Wo gekocht wird, riecht es nach Essen…
Oder auch nicht. Die Dunstabzugshaube sorgt für saubere Luft in der Küche. Hier auf dem Vormarsch sind sogenannte Muldenlüfter, die in modernen Inselküchen auch für eine freie Optik sorgen. In der Küchenplanungsphase wird Leistung, Bauart und die Frage ob Um- oder Abluft, passgenau auf den Raum und die jeweilige Küchennutzung angepasst.

Auch wenn man es nicht glauben mag … der Geschirrspüler gehört zur Grundausstattung einer modernen Küche. Der Grund hierfür ist einfach: moderne Geräte sind energieeffizienter als die Reinigung per Hand. Weniger verschwendetes Wasser und weniger verschwendeter Strom machen die Spülmaschine zur Nachhaltigkeitszentrale in der heimischen Küche.
 

Kür! Zusatzgeräte für die Traumküche

Das war bisher die Pflicht; jetzt geht es an die Kür! In Sachen zusätzlicher E-Geräte ist der eigene Geldbeutel (und die jeweilige Verwendung) das Anschaffungs-Kriterium schlechthin. Der Kaffee-Connoisseur schwört auf eine italienische Siebträger-Maschine. Weingeist lagert seine Schätze am liebsten in einem Weinkühlschrank und so manche Küchenfee ist ohne Kitchen-Aid einfach nicht sie selbst. Auch die Basics (Toaster, Küchenwaage etc.) brauchen eine geeignete Lager- und Arbeitsstätte. Gehen Sie mit offenen Augen und Ihren Kochgewohnheiten und Arbeitsschritten an die Küchenplanung. Denken Sie hierbei an genügend Schrank-Kapazität und sinnvoll geplante Steckdosen.
Und auch wenn es so manchem Hobby-Koch schwerfällt, man muss nicht jedes Klein- oder Großgerät sein Eigen nennen! Wenn man ein Teil nur einmal pro Dekade verwenden wird, sparen Sie sich die Anschaffung!
 

Die richtige Position für unsere Elektro-Geräte

Wohin gehört was? Diese Frage ist entscheidend für die richtige Küchenplanung und auch für die passende Geräteposition. Hierfür werden unterschiedliche Arbeitszonen im Arbeitsraum definiert und idealerweise befinden sich die jeweiligen Geräte dann auch in der passenden Zone. Praktisches Beispiel?
 
  • Kochzone -> Backofen/Dunstabzugshaube/ Kochfeld
  • Aufbewahrungszone -> Kühlschrank
  • Reinigungszone -> Geschirrspüler

Hierbei einigt sich ein kurzes Arbeitsdiagramm. Mit ein wenig Überlegung entsteht mit einfachen Mitteln eine hocheffiziente Küche!

 

Wichtige Daten – Unsere E-Checkliste

Achten Sie grundsätzlich und ohne Ausnahme auf die „harten Fakten“ beim Gerätekauf-
Nur so vermeiden Sie teure und nervige Überraschungen:
  • Stromverbrauch in kWh
  • Wasserverbrauch in Litern pro Jahr
  • Geräuschpegel in Dezibel (dB) (vor allem beim Geschirrspüler)
  • Energieeffizienzklasse – > A++

Der Umweltaspekt wird aufgrund der Energieeinsparverordnung (EnEV) auch für Privathaushalte immer wichtiger. Der kritische Blick auf die Energieeffizienz muss daher unbedingt sein. Orientieren können Sie sich an der Energieeffizienzklasse, welche die Hersteller für jedes Gerät angeben müssen. Zwar sind E-Geräte mit guter Energieeffizienz teurer in der Anschaffung. Das, was Sie an Energie einsparen, wiegt den höheren Anschaffungspreis jedoch wieder auf. Küchenelektrogeräte mit schlechterer Energieeffizienzklasse, die zwar günstiger in der Anschaffung sind, kommen oft unter dem Strich teurer. Beim Kauf von Elektrogeräten auf die Energieeffizienz zu achten, kommt also auch Ihrem Geldbeutel zugute.
 

Alles auf einen Blick

  • Eine Kühl-Gefrierkombi reicht für durchschnittliche Haushalte aus. Bei Bedarf können Sie sich zusätzlich eine Gefriertruhe anschaffen.
  • Wie Sie kochen, sagt Ihnen, wie Sie Ihre Lebensmittel erhitzen. Backofen und Kochfeld richten sich nach Ihren Ansprüchen.
  • Die Dunstabzugshaube MUSS zum Raum passen!
  • Spülen per Hand verbraucht mehr Wasser und Energie als ein moderner Geschirrspüler.
  • Planen Sie die Position Ihrer Geräte mit Bedacht!
  • Man braucht nicht jedes Zusatzgerät!
  • Achten Sie auf die Energieeffizienz-Label beim Gerätekauf!